Dazzling Diamonds

Klunker und Schmuckstücke sind bei Slotmaschinen mindestens genauso beliebt wie das vitaminreiche Obst. Somit dürfte es keine Überraschung sein, dass auch der Slot Dazzling Diamonds auf Gewinnsymbole in Form von Edelsteinen setzt. Der Spieler bekommt so einen Vorgeschmack auf die Reichtümer, die ihn bei der ein oder anderen erfolgreichen Spielrunde erwarten könnten.  

Dazzling diamonds

Allerdings setzten sich die Motive auf den fünf Walzen auch aus vielen weiteren kostspieligen Gegenständen wie Schmuck, Uhren oder Bargeld zusammen, die Lust auf Luxus machen. Zudem bieten sich 10 Gewinnlinien für Einsätze in unterschiedlicher Höhe an. Wer mit der Absicht spielt, sich selber demnächst ein paar Edelsteine zu zulegen, sollte natürlich über moderate Einsätze nachdenken. Ein Vollbild sorgt in diesem Fall schließlich für eine hohe Gewinnausschüttung. Und dieses kann bei Dazzling Diamonds im direkten Vergleich mit andere Slots besonders leicht erzielt werden. Auf den Walzen zählt nämlich jede Reihenfolge von identischen Symbolen, ganz egal, wo diese beginnt. Eine Funktion, die durchaus über die nicht vorhandenen Bonusspiele oder Freispiele hinweg tröstet.

Magicka 2

Auch im zweiten Teil des Multiplayer-Fantasy-Adventures schließt sich eine Gruppe Zauberer zusammen, um die Welt Midgard vor weniger wohlgesinnten Mächten und Feinden zu bewahren. Magica 2 hält dabei am grundsätzlichen Spielprinzip des ersten Teils fest und steht für den PC und die PS4 zur Verfügung.

Gemeinsam ist man immer stärker. Das gilt auch für einen vermeintlich mächtigen Zauberer, der zusammen mit seinen Kumpels Magie und Zaubersprüche noch wirkungsvoller gegen die Feinde einsetzen kann. Und die sind in Magicka 2 recht umfangreich und rücken dem Zauberer-Gespann bedrohlich auf die Pelle. Bis zu vier Spieler können sich hier als Team zusammenfügen und ihre Kräfte wirkungsvoll miteinander kombinieren. Jeder der Magier greift dabei auf sogenannten Elementarzauber zurück und setzt Kräfte wie Eis, Feuer, Schilde, Wasser oder sogar Todeszauber beliebig miteinander kombiniert ein. So entsteht zum Beispiel ein mächtiger Frostschild oder auch ein Feuerball sowie ein übler Steinhagel, der für mehr als nur Beulen sorgt. Im Teamplay muss natürlich darauf geachtet werden, dass nicht versehentlich die eigenen Magie-Freunde unter Beschuss genommen werden. Das passiert in Magicka 2 – natürlich unfreiwillig – allerdings öfter, als es vielleicht erwünscht ist. Insbesondere bei ersten Magie-Experimenten mit den einzelnen Elementarzaubern.

Die Hauptmission in Multiplayer- Rollenspiel stellt dabei natürlich die Befreiung der Zauberwelt Midgard dar. Auch wenn vorher verständlicherweise zahlreiche Feine oder Kreaturen aufgehalten und im besten Fall eliminiert werden müssen. Hilfreich sind hier zusätzliche Ausrüstungsgegenstände, die im Verlauf freigeschaltet werden. Wie wäre es beispielsweise mit einer wasserabweisenden Gummi-Kutte? Die Zauberkräfte dienen allerdings nicht nur im Gefecht, sondern werden natürlich auch immer wieder eingesetzt, um kleine Rätsel zu lösen oder Hindernisse zu beseitigen, um den Weg quer durch Midgard fortsetzen zu können. Als Solo-Spieler kommt man hier schnell an seine Grenzen, da viele Zauber in direkter schneller Abfolge genutzt werden müssen, um die Angriffe der zahlreichen Gegner überstehen zu können.

 

The Escapists

Der Alltag im Gefängnis ist kein Zuckerschlecken und ein Ausbruch ein schwieriges Unterfangen. Das beweist auch das Spiel The Escapists, das für den PC, PS4 und XBox One erhältlich ist. Neben der außergewöhnlichen 8-Bit-Optik bietet das Adventure, das vom Spieler strategisches Geschick und Geduld einfordert, zeitweiligen Spielspaß.

 

The Escapists 1

In The Escapists schlüpft der Spieler in die Rolle eines gewitzten Häftlings, der seinen Ausbruch aus dem Gefängnis plant. Bevor dies in die Tat umgesetzt werden kann, steht zunächst der streng strukturierte Alltag in der Haftanstalt im Vordergrund. Morgenrapport, Essenfassen und natürlich die täglichen Aufgaben helfen dem Spieler dabei, sich zunächst an das Leben im Zellenblock zu gewöhnen. Nach und nach können schließlich erste Pläne geschmiedet werden. Dabei helfen Materialien, die von anderen Häftlinge auf dem „Schwarzmarkt“ gekauft werden, oder auch Objekte, die heimlich in die Taschen gesteckt werden. Um dabei die überteuerten Preise der Knast-Händler bezahlen zu können, kann der Spieler zusätzliche Arbeit im Gefängnis übernehmen oder für andere Insassen kleine Gefallen erledigen. Mit etwas Geschick bastelt sich der Spieler schließlich zum Beispiel eine Schaufel, um sich einen Weg aus der Zelle zu graben. Bis das soweit ist, gibt allerdings einige Hürden zu nehmen.

 

The Escapists 2

Der Ausbruch selbst ist nämlich eigentlich nicht der Hauptbestandteil von The Escapists. In erster Linie dreht sich alles um das Leben und Überleben im Zellentrakt, wobei das Spiel mit sechs unterschiedlichen Haftanstalten aufwartet, die alle über verschiedene Schwierigkeitsstufe verfügen. Das Abenteuer beginnt dabei aber natürlich zunächst in einer sehr „lockeren“ Haftanstalt. Hier pflegen die Wachen einen netten Umgangston und auch die restlichen Insassen sind dem Spieler oft wohlgesonnen. Das ändert sich aber von Level zu Level. So kommt es mitunter zu Problemen mit Häftlingen, die Prügelein anfangen und den Spieler so schnell ins Gefängniskrankenhaus bringen. So geht wertvolle Zeit verloren und konkrete Ausbruchspläne rücken in weite Ferne. Daher gilt es, sich möglichst unauffällig zu verhalten und sich gekonnt in die Struktur und Hierarchie der jeweiligen Gefängnisanstalt einzufügen. 

 

The Escapists 3